What’s up?

Man kann ja nicht immer mit dem Spruch vom Schuster mit den schlechten Schuhen kommen – daher hier in Steno, warum es hier in den letzten Monaten so wenig neues gab und was uns im Büro so umtrieb:

  • Mit großer Freude haben wir das Jahr mit dem Launch der Weinbar Weimar auf allen relevanten Kanälen treugleitet.
  • Anfang des Jahres konzeptionierten und implementierten wir die plattformübergreifende, mehrsprachige Social Media Strategie für den Branchenverband der optischen Industrie –OptoNet
  • Ebenfalls schon zum Jahreswechsel realisierten wir Markenentwicklung und -umsetzung für den Forschungsverbund zur gesunden Arbeit in Pionierbranchen ›GAP‹ incl. mehrerer Online-Plattformen für Repräsentation und Kolaboration. Budgetbedingt leisten wir hier neben Branding vor allem Hilfe zur Selbsthilfe.
  • Den Schleifmaschinenspezialisten WEMA Glauchau haben weiter in der Markenimplementierung betreut, diesen auf mehreren Messen vertreten, ein kleines Werksmuseum umgesetzt und eine dreisprachige Webseite realisiert (puh, endlich wieder mal die Russisch-Kenntnisse reaktiviert…).
  • Wir haben on- und offline sowie vor Ort den Sepsis-Kongress der Deutschen Sepsis-Gesellschaft gestaltet, zu dem sich im September etwa 1.000 Intensivmediziner in Weimar zusammen gefunden haben.
  • Für die bm|t, die Investmentbank des Freistaates Thüringen, entstand u.a. ein Messeauftritt und ein Kurzfilm zur Berufung des neuen Geschäftsführers. Darüber hinaus sind wir beratender Partner für Fragen der Markenentwicklung besonders für Gründungen und Technologieunternehmen.
  • Über das Jahr haben wir auch dem neuen, innovativen Lampenentwickler ›coxalı‹ zu Gesicht und Kommunikationsmitteln, u.a. einem Imagefilm in Zusammenarbeit mit Paradiesfilm, verholfen und in der Marken- und Vertriebsstrategie beraten,
  • Ein neues Markenbild sowie zahlreiche Anwendungen von der Webseite bis zur Ausstellung entstanden für den Forschungsverbund zu ›tailored optical fibers‹.
  • Wir haben einen neuen, viel gelobten, weltweit einzigartigen Branchenreport der optischen Industrie Thüringens realisiert.
  • Wir haben uns selbst neu gestaltet – finden aber keine Zeit für den Relaunch ;-)
  • Darüber hinaus: Alltagsgeschäft mit Bestandskunden…

Unser Arbeiten sind auf allen Kontinenten unterwegs und helfen unseren Kunden, erfolgreich, sachlich und ästhetisch ansprechend zu kommunizieren. Was noch? Wir engagieren uns weiterhin umfangreich, u.a. für das e.werk, die multiethnische Salsa-Gruppe dileTanto, die Critical Mass Weimar, den Kindergarten, Männergesangsverein und die Gemeinde Tiefurt sowie zahlreiche Kultureinrichtungen mit pro bono-Leistungen, Sach- und Geldspenden.

Aktueller Status: »It ain’t over, ‚til it’s over.«